Flammen.png

Berufsfeuerwehrtag 2019

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

anliegend nun der Bericht bezüglich des Berufsfeuerwehrtages welcher vom 07.09.19 auf 08.09.19 stattfand.

Am Samstag, den 07.09.19 fanden sich die Betreuer bereits morgens um 7 Uhr im Gerätehaus ein um letzte Vorkehrungen zu treffen. Gegen 7:30 Uhr trafen dann auch die Mitglieder der Jugenfeuerwehr ein sowie die Mitglieder des Malteser Rettungsdienstes. Es gab anschließend ein gemeinsames Frühstück welches sodann von einer Alarmierung für den Rettungsdienst unterbrochen wurde. Diese fuhren zu einem Fahrradsturz raus während die Mitglieder der Jugendfeuerwehr theoretische Ausbildung hatte.

 

Gegen 9:27 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Baumfall alarmiert in der Nähe des hölzernen Kreuzes. Der Baum wurde mittels Bügelsäge beseitigt und auf die Seite verbracht. Nach ca. 30 min. waren die Fahrzeuge wieder mit der Besatzung ins Gerätehaus eingerückt.

 

 

Es folgte gegen 10:39 eine weitere Alarmierung. Diesmal allerdings für Feuerwehr und Rettungsdienst sowie mit dem Stichwort Brand 4 Menschenlage unklar. Die Besatzung des MTW 13/18 besetzte das Fahrzeug sehr zügig und fuhr mit Sondersignal zur Örtlichkeit in der Hölderlinstraße. Der Einsatzleiter konnte auf Sicht direkt eine verrauchung der Garage feststellen sowie einer Hütte im Garten welche an die Garage angebaut ist. Des Weiteren wurden schreie im garten vernommen. Die Straße wurde aufgrund der Übung für die Dauer des Einsatzes gesperrt mittels Pylonen sowie den Fahrzeugen welche sich im Einsatz befanden.  Die Besatzung des LHF 13/29 befand sich im Bereich der Uhlandstraße und verschaffte sich Zugang durch den Carport mittels Bolzenschneider um die Verriegelung zu öffnen und die Besatzung des TLF 1/23 sicherte das angrenzende Haus und Garage durch eine Riegelstellung. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die Patientin, welche sich im Garten befand. Nachdem das Feuer gelöscht war wurden die Schläuche und das eingesetze Material wieder zurückgebaut und die Farhzeuge konnten wieder einrücken.

 

 

Gegen 12 Uhr gab es dann Mittagessen und Freizeit für die Jugendlichen bis 13:32 als der Hausalarm dann wieder ertönt. Diesmal nur für die Feuerwehr mit dem Stichwort Ölspur am Kindergarten. Während die Ölspur mittels Bindemittel beseitigt wird folgt über Funk ein weiterer Einsatz mit dem Alarmstichwort BMA Würzbachhalle. Von dem Einsatz der Ölspur fahren dann das MTW 13/18 sowie der 1/23 zur Würzbachhalle. Aufgrund des alarmstichwortes wird auch der Rettungsdienst mitalarmiert. An der Würzbachhalle angekommen und nach der Erkundung des Einsatzleiters steht fest, dass dies nur ein Fehlalarm war. Die EInsatzkräfte können wieder ins Gerätehaus einrücken.

 

Um 15:36 wird die Feuerwehr vom Rettungsdienst nachalarmiert zur Unterstützung Rettungsdienst für die Tragehilfe. Als die Person aus dem Gebäude und für die Feuerwehr der Einstaz beendet ist fährt diese wieder zurück zum Gerätehaus und es geht auch dort direkt weiter für die Einsatzkräfte mit praktischer Ausbildung.

 

Der Hausalarmt ertönt um 16:53 ein weiteres Mal zu einem Flächenbrand am Sportplatz. Aufgrund der Lage des Brandes muss mittels Wasserförderung langer Wegstrecke das WAsser zur Brandstelle weitergeleitet werden. Aufgrund der geringen Menge an Wasser, was aus dem Hydranten kam musste der Maschinist äuserst vorsichtig sein, damit die Leitung nicht abriss. Nach ca. 50 - 60 min. war der Brand gelöscht und die Einsatzkräfte konnten zurückbauen.

 

Nach dem Einsatz wurde die Freizeit darauf verwendet die Schläuche zu säubern und in den Trockenschrank zu packen. Dies wurde gegen 18:23 vom Hausalarm unterbrochen mit dem Stichwort PKW-Brand im Industriegebiet. Die Fahrzeuge fuhren die Einstatzstelle an und bauten direkt eine Wasserversorgung vom Unterflurhydranten auf um das Auto abzulöschen. Es gab eine verletzte Person, welche vom Rettungsdienst versorgt wurde. Nach ca. 30 min. konnten die Einsatzkräft wieder einrücken.

 

Es gab gegen 20 Uhr das gemeinsame Abendessen sowie dann wieder Freizeit welche aber um 21 Uhr wieder unterbrochen wurde mit einem Alarm und dem Stichwort VU-mit Person für Feuerwehr und Rettungsdienst. Als die Einsatzkärfte an der Einsatzstelle ankamen fanden diese eine verletzte Person unter einem Auto sowie eine Person im Auto welche unter Schock stand. Der Rettungsdienst teilte sich auf und kümmerte sich um beide Patienten wobei die Person im Fahrzeug lediglich beobachtet und beruhigt wurde. Die Person unter dem Auto wurde vom Rettungsdienst ruhig gestellt, damit diese keine Schmerzen mehr hatte. In Absprache mit dem Rettungsdienst wurde das Auto mit den Hebekissen angehoben und die Person rausgezogen. Im weiteren Verlauf der Rettung began das Auto am Heck an zu brennen und zu rauchen was allerdings sehr schnell unter Kontrolle war aufgrund des aufgestellten 2-fachen Brandschutzes.

 

In der Nacht gegen 3:25 Uhr kommt es zu einem weiteren Einsatz am Wasserwerk. An der Einsatzstelle angekommen findet der Einasatzleiter einen brennenden Container vor. Dieser wird von den Einsatzkräften abgelöscht.

 

Gegen 7 Uhr morgens findet dann das Wecken und gegen 7:30 das Frühstück statt. Ab 8 Uhr ist der Tag vorbei und alle räumen gemeinsam im Gerätehaus auf. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr hatten sehr viel Spaß während dieser 24 Stunden Übung.

 

Ein Dank geht an:

- den Löschbezirk Blieskastel-Mitte für die Bereitstellung des TLF 1/23

- die Malteser für den Rettungswagen

- die Lagedarstellung Saar für die Effekte

- die Notfalldarstellung für die Mimen

- sowie allen weiteren Mitwirkenden.

Drucken