Home

Wir Über Uns
Chronik
Jugendwehr

Einsätze
Fahrzeuge
Technik
Infoportal

Pressespiegel
Bildergalerie


Pressespiegel
Quelle: Blieskasteler Nachrichten
Datum: Freitag, 10. Mai 2013

Freiwillige Feuerwehr Blieskastel Löschbezirk Niederwürzbach

Einsatz Nr. 07/2013

Brand eines Hotels in St. Ingbert-Sengscheid, am Dienstag, den 23.04.2013.
Der Einsatzleiter der Feuerwehr St. Ingbert forderte den in Blieskastel-Mitte stationierten Gerätewagen Atemschutz (GW-A) gegen 23:30 Uhr an. Auf diesem Fahrzeug sind 40 Atemschutzgeräte sowie Reserveatemluftfalschen verladen. Die Besatzung des GW-A rekrutiert sich aus Feuerwehrangehörigen verschiedener Löschbezirke, so auch aus dem Löschbezirk Niederwürzbach. An die Einsatzkräfte vor Ort wurden zusätzliche Atemschutzgeräte ausgegeben. Die Grundeinsatzzeit eines Atemschutzgerätes beträgt ca. 30 Minuten, danach ist der Luftvorrat verbraucht. Nach fast sechs Stunden rückte der GW-A morgens gegen fünf Uhr wieder ein. Die Reinigung, Wartung und Wiederherstellung eines gebrauchten Atemschutzgerätes nimmt ca. eine Stunde Arbeit in Anspruch. Insgesamt wurden 14 Atemschutzgeräte und mehrere Reserveflaschen vom GW-A, zudem von der örtlichen Wehr eingesetzten Atemschutzgeräte, ausgegeben.

Einsatz Nr. 08/2013

Kaminbrand, am Mittwoch, den 24.04.2013 in Niederwürzbach.
Zu einem Kaminbrand in Niederwürzbach wurden die Löschbezirke Aßweiler, Biesingen, Blieskastel-Mitte sowie Niederwürzbach um kurz nach 15:00 Uhr alarmiert. Aus dem Kamin schlugen ca. ein Meter Hohe Flammen. Das erste Obergeschoss war stark verqualmt. Von dem ersteintreffenden Löschfahrzeug aus Niederwürzbach wurden die ersten Maßnahmen der Feuerwehr eingeleitet. Die nachfolgenden eintreffenden Fahrzeuge der Löschbezirke Aßweiler, Biesingen und Blieskastel-Mitte unterstützen und ergänzten die notwendigen Maßnahmen. Brennbare Gegenstände wurden in der Wohnung von der Kaminwand von Feuerwehrangehörigen unter Atemschutz entfernt, um eine Brandausbreitung zu verhindern. Bei Kaminbränden treten Temperaturen bis zu mehreren 100°C an der Kaminaußenwand auf. Dadurch können sich z.B. Möbel aus Holz bereits entzünden. Der Kamin wurde gekehrt und mittels einer Wärmebildkamera kontrolliert. Die Wohnung wurde mittels einem Hochdrucklüfter endraucht und belüftet. Der Kamin wurde durch den zuständigen Schornsteinfeger begutachtet. Nach fast drei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Einsatz Nr. 09/2013

Chemisch klein, am Sonntag, den 28.04.2013 in Gersheim-Reinheim.
Ein Bewohner eines Anwesens in Reinheim alarmierte gegen 12:30 Uhr die Feuerwehr. Er habe in seinen Räumlichkeiten eine starkriechende Substanz wahrgenommen und gefunden. Die Einsatzzentrale der Feuerwehr alarmierte daraufhin neben der Örtlichen Wehr auch Einheiten des Gefahrstoffzuges des Saarpfalz-Kreises. Aus dem Löschbezirk Niederwürzbach rückte der Fachberater Chemie zur Einsatzstelle aus. Vor Ort stelle sich heraus, das keine unmittelbare Gefahr bestand, so dass die Feuerwehr nach Erkundungsmaßnahmen unter Schutzausrüstung den Einsatz abbrechen konnte. Der Eigentümer wurde daraufhin gewiesen, dass die Entsorgung der übelriechenden Substanz fachgerecht erfolgen muss.

Machen Sie mit!

Die Feuerwehr in Niederwürzbach sucht dringend Nachwuchs. Ohne Aktive Feuerwehrangehörige gibt es bald keine Freiwillige Feuerwehr mehr in Niederwürzbach. Hilfeersuchende müssen dann länger auf die Feuerwehr warten. Unterumständen trifft die Feuerwehr aufgrund der längeren Anfahrtswege aus den Nachbarlöschbezirken nicht mehr rechtzeitig ein, um Menschen lebend zu retten.

Die Feuerwehr trifft sich jeden Montagabend um 19:00 Uhr, die Jugendfeuerwehr trifft sich jeden Freitagabend um 18:15 Uhr, im Feuerwehrgerätehaus Niederwürzbach. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.feuerwehr-niederwuerzbach.de






[Gästebuch] [Links] [Kontakt] [Sitemap] [Impressum]
© Feuerwehr Niederwürzbach
Kontakt: info@fwnwb.de