Home

Wir Über Uns
Chronik
Jugendwehr

Einsätze
Fahrzeuge
Technik
Infoportal

Pressespiegel
Bildergalerie


Pressespiegel
Quelle: Blieskasteler Nachrichten
Datum: Freitag, 25. August 2006

Jugendfeuerwehr im Holiday - Park

Die Jugendfeuerwehr Niederwürzbach fuhr am 17.09.06 mit sechs Jugendlichen und drei Betreuern gut gelaunt und in großer Vorfreude auf interessante Fahrgeschäfte gegen 7:40 Uhr nach Hassloch in den Holiday - Park. Nachdem jeder mit einer Eintrittskarte versorgt und alles Organisatorische geregelt war, machten sich gleich die Jugendlichen, gefolgt von den Betreuern auf zur legendären Achterbahn "Expedition G-Force". Zwei Jugendliche die auf dieses Fahrgeschäft keine große Lust hatten machten es sich zur Tagesaufgabe die Wasserbahnen "Donnerfluss" und "Teufelsfässer" insgesamt fünfzehn Mal zu erobern und zu fahren, Endergebnis: Klatsch nass!
Da man früh dran war, wurden lange Wartezeiten für das Fahrgeschäft umgangen. Platz genommen hatte man schnell, doch mussten wir nach 10 Minuten Wartezeit wieder aussteigen, da es technische Probleme gab und die Bahn aus Sicherheitsgründen gesperrt werden musste. Drei Jungen der Jugendwehr zogen es dann vor, den Park genauer unter die Lupe zu nehmen. Der Rest der Gruppe bestand nun nur noch aus einer Mädchen der Jugendfeuerwehr und den drei Betreuern. Mit noch nüchternem Magen ging es dann den "Free Fall Tower". Auf Grund der doch imposanten Höhe von immerhin 70 Metern zogen die Damen es erst einmal vor, sich das Treiben von unten anzuschauen und abzuwarten wie es wohl den Betreuern Michael Massl und Lutz Backes erginge, wenn diese den ersten Fall hinter sich haben würden. Froh gelaunt und voller Tatendrang wurde dann zu viert der Park erkundet und man genoss zwei Fahrgeschäfte mit gemächlicher Fahrt bevor wieder die Achterbahn "Expedition G-Force" in Angriff genommen wurde. Der Andrang war Gott sei Dank, auch auf Grund von teilweise sehr wechselhaftem Wetter dort nicht groß, so dass man auch gleich an die Reihe kam. Die technischen Probleme aus dem Kopf, mit wackeligen Beinen und feuchten Händen wurden wir auf eine imposante Höhe von immerhin 62 Metern gezogen. Oben angekommen konnte man die herrliche Sicht über den Park nicht genießen, da sich die Bahn in einem Winkel von 82 Grad, einer Geschwindigkeit von mehr als 100 Stundenkilometern und einer Körperbelastung von bis zu 4,5 G in die Tiefe stürzte. Mancher schloss beim Anblick der Tiefe ganz schnell die Augen. Der Park wurde weiter erforscht und diverse Fahrgeschäfte gefahren. Die zwei Damen aus den Reihen bekamen dann auf einmal auch Lust aus 70 Metern Höhe den freien Fall zu genießen. Nach kurzer Wartezeit waren wir dran und zu viert wurde Platz genommen. Nach 3 Sekunden des Verweilens in 70 Metern Höhe wurde die Gondel ausgeklinkt und es ging wieder rasant nach unten. Nach einem Mittagessen wurde der Mega-Coaster wieder in Angriff genommen und ein zweites Mal gefahren.
Nachdem die zweite Achterbahn "Super-Wirbel" auch überwunden war zog man weiter zur neusten Fahrattraktion, dem "Light-House-Tower". Ein überdimensionales Kettenkarussell, bei dem die Gondeln auf eine Höhe von 80 Metern gezogen werden und man sich mit einer Geschwindigkeit von ca. 80 Stundenkilometern im Kreis dreht. Zum Abschluss des erlebnisreichen Tages wurde zu viert noch die ein oder andere Show besucht. Nachdem wir dann alle gegen 19:15 Uhr wieder im Niederwürzbach eintrafen, war jeder der Meinung, dass solch ein Freizeitparkbesuch auf jeden Fall noch einmal im nächsten Jahr wiederholt werden sollte.
Die Jugendfeuerwehr trifft sich wieder am 30.09.2006 um 14:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Niederwürzbach.
Die Jugendfeuerwehr sucht nach wie vor Nachwuchs. Jedes Mädchen und jeder Junge der Interesse hat und bei uns mitmachen möchte kann sich melden. Einzige Vorraussetzungen: Mindestalter zehn Jahre.
Informieren könnt ihr euch beim Beauftragten der Jugendfeuerwehr, Lutz Backes, unter 06842 / 891992 oder per Mail l.backes@fwnwb.de oder auf unserer Internetseite www.feuerwehr-niederwuerzbach.de.






[Gästebuch] [Links] [Kontakt] [Sitemap] [Impressum]
© Feuerwehr Niederwürzbach
Kontakt: info@fwnwb.de