Home

Wir Über Uns
Chronik
Jugendwehr

Einsätze
Fahrzeuge
Technik
Infoportal

Pressespiegel
Bildergalerie


Pressespiegel
Quelle: Blieskasteler Nachrichten
Datum: Freitag, 26. Mai 2006

Drei Unwettereinsätze der Niederwürzbacher Feuerwehr

Am Samstag zog ein Unwetter über das Saarland. Die Gemeinde Niederwürzbach blieb davon nicht verschont. Gegen 17:30 Uhr wurde die Feuerwehr Niederwürzbach alarmiert. Auf der Landstraße L 234 zwischen Niederwürzbach und Seelbach meldeten mehrere Anrufer der Einsatzzentrale einen Baum, der halbseitig die Fahrbahn blockierte. Mit zwei Fahrzeugen rückten die Niederwürzbacher Wehrleute aus. Mit Motorsäge und Besen wurde das Hindernis schnell beseitigt.

Baum blockierte die Gleise

Kaum im Gerätehaus eingetroffen meldete die Haupteinsatzzentrale der Berufsfeuerwehr in Saarbrücken den nächsten Einsatz. Diesmal auf der Bahnstrecke Saarbrücken und Pirmasens. Mit Blaulicht und Martinshorn rückten die Feuerwehrleute mit zwei Fahrzeugen aus. Bei Kilometer 107,8 nahe des Bahnübergangs Breiter Mühle blockierte ein Baum den Gleiskörper. Ein Rüstwagen aus Blieskastel-Mitte rückte ebenfalls an. Zunächst hieß es warten. Die Feuerwehren warteten auf die Bestätigung der Streckensperrung durch die Notfallleitstelle der DB Netz AG in Karlsruhe. Durch die Teils schweren Unwetter im Südwestdeutschen Raum war die Karlsruher Leitstelle überlastet. Gleichzeitig mit dem Eintreffen des Notfallmanagers der Bahn ging auch die Bestätigung der Streckensperrung ein. Mit der Motorsäge begann man den Baum zu entfernen. Durch die Hanglage am Bahndamm war dies kein leichtes Unterfangen. Mit vereinten Kräften aus Niederwürzbach und Blieskastel konnte der Notfallmanager die Strecke gegen 20:00 Uhr wieder freigeben.

Noch während der Arbeiten auf den Schienen wurde der dritte Einsatz an diesem Tag für die Niederwürzbacher Feuerwehr gemeldet. In Seelbach an der dortigen Alten Steige meldeten Anwohner einen Baumfall. Mit dem Löschgruppenfahrzeug fuhren die Niederwürzbacher Wehrmänner und -frauen zur Einsatzstelle. Nach Erkundung der Lage bot sich den Einsatzkräften folgende Bild: Ein Großer Ast war vom Stamm einer Kastanie abgebrochen und auf ein Wohnhaus gefallen. An mehreren Stellen durchschlugen Äste das Dach. Die Dachbalken hielten glücklicherweise das Gewicht des Astes aus. Beim Herabfallen riss der Ast mehrere Äste andere Bäume mit. Da das zweite Niederwürzbacher Feuerwehrauto noch mit Aufräumarbeiten an den Gleisen beschäftigt war, ließ der Einsatzleiter die Feuerwehr Aßweiler alarmieren. Kurz darauf traf auch das andere Niederwürzbacher Feuerwehrauto ein. Zunächst wurden kleiner Äste mit der Motorsäge entfernt. Die Arbeiten zogen sich bis Einbruch der Dunkelheit hin. Die Einsatzleitung ließ den Wehrführer der Stadt Blieskastel alarmieren, um das weitere Vorgehen abzusprechen. Mit den eigenen Mitteln konnte man hier nichts mehr ausrichten. Die Wehrleute entschlossen sich, den Ast weiter abzusichern und von weiteren Ästen und Zweigen zu befreien. Eine Fachfirma sollte in den darauf folgenden Tagen den großen Ast sicher mit Spezialgeräten entfernen. Um weiteren Schaden zu vermeiden wurden die Löcher im Dach mit Planen gegen den aufkommenden Regen geschützt. Um 22:45 rückten die Feuerwehren wieder ein.

Weitere Informationen und Bilder:
http://www.feuerwehr-niederwuerzbach.de






[Gästebuch] [Links] [Kontakt] [Sitemap] [Impressum]
© Feuerwehr Niederwürzbach
Kontakt: info@fwnwb.de