Home

Wir Über Uns
Chronik
Jugendwehr

Einsätze
Fahrzeuge
Technik
Infoportal

Pressespiegel
Bildergalerie


Pressespiegel
Quelle:

Lokalseite St. Ingberter Zeitung

Datum: Montag, 04. Oktober 2004

Feuerwehr feierte 140 Jahre

Wasser marsch zum 140. Geburtstag

Großes Geburtstagsfest des Löschbezirks Blieskastel-Mitte: Übers Wochenende feierten die Wehrleute das 140-jährige Bestehen des Löschbezirks. Großer Besucherandrang herrschte am Sonntagnachmittag bei der Übung des Löschbezirks Niederwürzbach.

Blieskastel. Verkehrte Welt gestern in Blieskastel: Ist es normalerweise die Feuerwehr, die zu den Menschen kommt, waren es am Sonntag die Bürger, die in großer Zahl ihre Feuerwehr besuchten. Der Löschbezirk Blieskastel-Mitte feierte auf dem Gelände der Feuerwache sein 140-jähriges Bestehen und hatte aus diesem Grund zum Tag der offenen Tür geladen. Begonnen hatte die Feier bereits am vergangenen Freitagabend. Zum Kommers in die Bliesgaufesthalle kamen etwa 300 geladene Gäste. Musikalisch umrahmt vom Orchesterverein und dem Chor aus Lautzkirchen sowie dem Fanfarenzug der Feuerwehr Blieskastel dankten zahlreiche Vertreter aus Politik und Gesellschaft den Angehörigen des Jubiläums-Löschbezirks für deren ehrenamtliches Engagement.

Auszeichnungen

Ganz ohne Formalitäten ging auch dieser Kommers nicht über die Bühne, auch wenn diese durchweg freudiger Art waren. Holger Scipio wurde von der Feuerwehr-Führung zum Löschmeister befördert. Sven Steinmann, Philipp Klacocer und Christian Mutzl sind fortan Oberfeuerwehrmänner. Ausgezeichnet für 40 Jahre Dienst in der Wehr wurden Wolfgang Nehlig, Wolfgang Schlachter, Peter Ropönus sowie Toni Wagner, der wie Herbert Kraus wegen Erreichen der Altersgrenze in die Altersabteilung übernommen wurde.

Der gestrige Sonntag dann begann mit einem gut besuchten Frühschoppen in den Fahrzeughallen des Gerätehauses. Viele Feuerwehrleute aus umliegenden Städten und Gemeinden waren zu den Kollegen nach Blieskastel gekommen. Aber auch die Bürger nutzten die Einladung, um die Feuerwehr, die seit mehr als 30 Jahren für die Blieskasteler Kernstadt sowie die beiden Stadtteile Alschbach und Lautzkirchen zuständig ist, kennen zu lernen. Gelegenheit dazu gab es bei Gesprächen sowie der großen Fahrzeugausstellung im Hinterhof der Feuerwache. Auch kulinarisch hatte die Wehr ihren Gästen einiges zu bieten. Neben Traditionellem aus der Feuerwehrküche lockten insbesondere Spezialitäten aus Frankreich die Besucher. „Die Freunde unserer Partnerwehr aus dem französischen Le Creusot haben reichlich Leckereien mitgebracht“, sagte Löschbezirksführer Thomas Keßler. Doch nicht nur für die Gaumen war gesorgt, auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz. Siggis Musik-Express unterhielt die Besucher.

Schauübung im Hof

Mit Spannung erwarteten die zahlreichen Besucher am Sonntagnachmittag die Schauübung im Hof hinter dem Gerätehaus. Bei strahlendem Sonnenschein zeigte der Löschbezirk Niederwürzbach, wie Feuerwehrleute bei einem Zimmerbrand vorgehen. Dazu hatte die Wehr ein Zimmer nachgebaut. „Die Möbel hierfür haben wir von Bürgern bekommen, die sie nicht mehr brauchten“, sagte Blieskastels Löschbezirksführer Thomas Keßler. Mit einer Nebelmaschine wurde den Zuschauern die Funktionsweise von Rauchmeldern in Zimmern vorgeführt, ehe die Wehrleute eine Person aus der Bude retteten und das lediglich angenommene Feuer bekämpften. Ein gelungener Höhepunkt des Jubiläumsfestes, das zahlreichen Besuchern die Arbeit der Blieskasteler Feuerwehr etwas näher brachte. Am Ende war eins klar: Gestern kamen die Leute zur Feuerwehr, ab heute wird es im Notfall wieder umgekehrt sein.

Auf einen Blick

Dem Löschbezirk Blieskastel-Mitte gehören 43 aktive Mitglieder aus Blieskastel, Lautzkirchen und Alschbach an, darunter eine Frau. In der Jugendfeuerwehr werden zurzeit 25 Mädchen und Jungen auf den aktiven Dienst vorbereitet, in der Altersabteilung hat die Wehr etwa 30 Mitglieder. Untergebracht ist der Löschbezirk in der Feuerwache in der Bliesgaustraße. In der Wache befindet sich neben acht Fahrzeugen eine Atemschutzwerkstatt mit eigener Luftversorgung, eine Schlauchwaschanlage, ein Funkbüro sowie die Büros des Wehrführers und des Löschbezirksführers. Mit rund 100 Einsätzen im Jahr gehört der Löschbezirk Blieskastel-Mitte zu den drei gefordertsten im ganzen Saarpfalz-Kreis. Seit Mitte der 90er Jahre sind mit dem Rüstwagen Gefahrgut und dem Gerätewagen Atemschutz zudem die Kernstücke des Gefahrstoffzuges des Saarpfalz-Kreises in Blieskastel stationiert. Löschbezirksführer ist Thomas Keßler, Stellvertreter ist Steffen Raststetter. cwi






[Gästebuch] [Links] [Kontakt] [Sitemap] [Impressum]
© Feuerwehr Niederwürzbach
Kontakt: info@fwnwb.de