Home

Wir Über Uns
Chronik
Jugendwehr

Einsätze
Fahrzeuge
Technik
Infoportal
Aktive
Jugend
Download

Pressespiegel
Bildergalerie


Angriffsübung nach FwDV 4

Datum: Montag, den 13. September 2004
Ort: Lerchenstrasse, Niederwürzbach

Angenommene Lage:

Oberhalb der Lerchenstrasse im Niederwürzbacher Waldgebiet befindet sich ein Wochenend- bzw. Jagdhaus in Holzbauweise, dass jedoch dauerhaft von einer Familie bewohnt wird. Das Anwesen ist mit den Fahrzeugen nur durch einen Waldweg zu erreichen, der jedoch schwer befahrbar ist. Durch diesen Anfahrtsweg würde unnötig Zeit verschwendet werden. Am Kopfende der Lerchenstrasse ist dieses Gebäude durch einen kleinen Waldpfad nach wenigen Metern zu Fuss zu erreichen. Die Bewohner verfügen über eine Ölheizung, benutzen jedoch überwiegend feste Brennstoffe zur Heizung der Räume. Ein Brand würde somit schnell auf den angrenzenden Wald übertreten und Löschfahrzeugen, die den Waldweg benutzen, den Rückweg abschneiden. Durch einen Löschangriff mit sechs C-Rohren sollte die Wasserversorgung des Unterflurhydranten in der Lerchenstrasse getestet werden.

Vorgehensweise:

Die beiden Gruppen (LHF 16 /25 und LF 8 / 6) verlegten jeweils eine eigene B-Leitung vom Abgang der Pumpe am LHF 16 / 25 zur Einsatzstelle um einen Umfassungslöschangriff mit sechs C-Rohren aufzubauen. Die Gruppe LF benötigte sieben B-Leitungen, um auf der rechten Gebäudeseite den Verteiler zu setzen. Die Gruppe LHF kam mit fünf B-Leitungen an der linken Seite des Anwesens aus. Die Pumpe wurde mit zwei B-Leitungen von einem Unterflurhydranten gespeist.

Insgesamt 1200 Liter Wasser pro Minute wurden an den sechs C-Strahlrohren abgegeben. Der Hydrant liegt an einem hohen Punkt im Niederwürzbacher Wassernetz und konnte die Pumpe maximal mit einem Eingangsdruck von zwei Bar versorgen. Der Löschwassertank des LHF 16 / 25 wurde als Puffer benutzt. Trotz dieses geringen Eingangsdrucks, war so eine ausreichende Wasserversorgung für die sechs C-Strahlrohre gegeben.

Zeitlicher Ablauf:

Ankunft LHF 16 / 25 und LF 8/ 6: 19.25
Wasser Marsch Hydrant/Pumpe: 19.29
Wasser Marsch Pumpe/Verteiler Gruppe LHF und Gruppe LF 8: 19.32
Wasser Marsch jew. 1. und 2. C-Rohr LHF und LF 8: 19.34
Wasser Marsch 3. C-Rohr LHF: 19.36
Wasser Marsch 3. C-Rohr LF 8: 19.37

Fazit:

Im Ernstfall ist die Unterstützung benachbarter Löschbezirke erforderlich, um von entfernt liegenden Hydranten, die an einem Ringsystem angeschlossen sind, Wasser zu fördern.
[Übungsbilder in der Bildergalerie]


Haben Sie Fragen, Kritik, oder Anregungen? Schreiben Sie uns!
Autor: Sebastian Weber






[Gästebuch] [Links] [Kontakt] [Sitemap] [Impressum]
© Feuerwehr Niederwürzbach
Kontakt: info@fwnwb.de